IfM Institution für Mediation

Menu

Wirtschaftsmediation - Konflikte sind Chancen

Diese Fachgruppe hat ihre Aktivitäten bis auf weiteres eingestellt.

Interessengegensätze und Auseinandersetzungen prägen den Alltag des Wirtschaftslebens. Sie als Führungspersönlichkeit sind den Umgang mit Konflikten gewohnt und kennen auch Wege, wie Sie diese anpacken: ob Sie sich für ein klärendes Gespräch mit den streitenden Mitarbeitenden, ob Sie sich für die Einschaltung der Personalabteilung, ob Sie sich für die Aufnahme von Verhandlungen mit Ihrem säumigen Lieferanten entscheiden oder ob Sie gar Ihre Anwältin für rechtliche Schritte einschalten, bleibt Ihr Entscheid.

Da Sie weiterhin mit den Mitarbeitenden zusammen arbeiten wollen und da der Lieferant Ihr Geschäftspartner bleiben soll, gibt es gute Gründe, eine Mediation durchzuführen. Konflikte beginnen harmlos und eskalieren bis zum Punkt, wo sie unlösbar scheinen. Die Wahl des Mittels, mit dem Sie diese angehen, hängt vom Grad der Eskalation ab und davon, ob Sie weiterhin mit dem Konfliktgegner arbeiten wollen.

Mediation wird vor allem zur Anwendung kommen, wenn die Auseinandersetzung bereits in eine "heissere" Phase getreten ist. Sie eignet sich indes auch für Prävention und die Bearbeitung kalter Konflikte. In dem professionellen, klar strukturierten Verfahren sorgt die neutrale Drittperson für eine systematische Bearbeitung der Problemlage.

In einer Mediation werden Interessengegensätze aufgearbeitet und einvernehmliche, nachhaltig tragfähige Lösungen gesucht. Mediation entspricht so den Anforderungen moderner Corporate Governance:
  • Mediation spart Kosten und Zeit;
  • Mediation ist sofort und überall einsetzbar;
  • Mediation bezieht wirtschaftliche, rechtliche und emotionale Aspekte mit ein;
  • Mediation wirkt nachhaltig vertrauensbildend;
  • Mediation fördert Ihr Image;
  • Mediation ist fair;
  • Mediation führt zu win-win-Resultaten;
  • Mediation erhöht die soziale Kompetenz Ihrer Mitarbeitenden.

Wirtschaftsmediation erhält als Führungsinstrument die Leistungsfähigkeit Ihres Teams und erweitert Ihren Führungsstil – durch nachhaltige Konfliktlösungen und Prävention. Unternehmen, die Mediation in ihre Leitbilder einbauen, verschaffen sich einen Wettbewerbsvorteil, indem sie erklären, dass sie Konflikte als Chancen begreifen und sich untereinander und gegenüber Kunden, Lieferanten, Behörden
usw. fair und lösungsorientiert verhalten.

Im Institut für Mediation haben sich professionelle Mediationspersonen mit qualifizierter Ausbildung zusammengeschlossen, die über Kompetenz und Erfahrung in der Wirtschaftsmediation verfügen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
-> Ihre Mediationsperson, --> Kontakt

Wirtschaftsmediation - Konflike sind Chancen: Eine Dokumentation der Fachgruppe Wirtschaftsmediation des Instituts für Mediation und des Mediationsforums Schweiz (im Format pdf zum Ausdrucken)

Kursmodul Wirtschaftsmediation
Die Fachgruppe Wirtschaftsmediation hat ein Kursmodul zum Thema Conflict Engineering – Wirtschaftsmediation entwickelt, das sich u.a. an Unternehmensjuristen, Berufs- und Sportverbände, Handelskammern und Grossfirmen wendet.

Kontakt:
Koordinator der Fachgruppe Wirtschaftsmediation
Bruno Huber, mediationplus,
Sternengraben 10
8640 Rapperswil-Jona
Telefon 055 220 13 13
Fax: 055 220 13 14
E-Mail b.huber@huberpartner.com
Website: www.mediationplus.ch