IfM Institution für Mediation

Menu

Veranstaltungen

20. März 2019
18.30 Uhr | Au Premier, Zürich, Saal "Alcina"

Umgang mit narzisstischen Persönlichkeiten in der Mediation mit Christine Merzeder

Umgang mit narzisstischen Persönlichkeiten in der Mediation / Narzissmus und Empathie?

Christine Merzeder war bis 2012 in zweiter Ehe, 12 Jahre lang mit einem Narzissten verheiratet. Es begann Alles wie eine normale Beziehung. Als sie nach einem Zusammenbruch, der ihr Leben buchstäblich innerhalb von zwei Tagen zu Staub werden liess, herausfand, was Narzissmus bedeutet, machte sie sich auf die Suche nach Hilfe und stellte fest, dass die wenigsten Mediatoren, Therapeuten, die Behörden, Ärzte und Anwälte Bescheid darüber wissen, was Betroffene erleiden. Auf Anregung ihres Bruders verfasste sie 2015 das Buch „Wie schleichendes Gift“, das ein Bestseller wurde. Es war ausschliesslich für Betroffene gedacht, auch das zweite Buch „Gegengift“. Das Echo war überwältigend. Christine Merzeder will die vielen weiblichen und männlichen „Opfer“ ermutigen, ihr neues Leben selber in die Hand zu nehmen, auch wenn «aus dem Staub aufzustehen», nicht immer einfach ist. Wie Sie in der Mediation narzisstische Persönlichkeiten erkennen und wie Sie mit ihnen umgehen, erfahren Sie an diesem Abend. Fachleute, die über narzisstischen Missbrauch Bescheid wissen, die die Grenzen und Möglichkeiten in einer Mediation kennen, sind unersetzlich.

Dr. Phil. Christine Merzeder war Dozentin für Gerontologie und Gesundheitswissenschaften an der Fachhochschule Kalaidos in Zürich. Internationale Referenten-, Beratungs- und Lehrtätigkeit im Bereich Alter, Chronische Krankheiten, Sucht und Gesundheitsvorsorge. Klinische Koordinatorin in globaler, von ihr mitbegründeter Medizinalfirma: www.paracelsus-recovery.com
17. April 2019
18.00 | Wirtschaft Neumarkt

IfM Mitgliederversammlung


10. Mai 2019
2 Tages-Seminar: 10.5.19: 10.00-18.00 Uhr, 11.5.19: 09.00-17.00 Uhr | Katholische Hochschulgemeinde aki, Zürich

Teamfixx Seminar: Die ergebnisfokussierte Mediation mit Thomas Robrecht

Nach der erfolgreichen IfM-Abendverstanstaltung "Team belastet: Arbeitsfähig in drei Stunden!" mit Thomas Robrecht (13. März 2018) bieten wir unseren Mitgliedern zu ermässigtem Preis die Möglichkeit, in Zürich das 2 Tages-Seminar mit Thomas Robrecht zu besuchen und in der Folge mit reflektierter Praxiserfahrung die Zertifizierung als teamfixx-BeraterIn zu beantragen.
Detaillierte Infos finden Sie in den teamfixx-Standards: click! 
Bevorzugte Anmeldung bis ENDE JANUAR 2019 für unsere IfM-Mitglieder.
Die Anmeldung läuft direkt über Thomas Robrecht: thomas.robrecht@sokrateam.de.

Es 'kriselt' oder 'brennt' im Team? Das Team steht vor einer größeren Veränderung? Die Arbeitsfähigkeit muss schnell hergestellt werden? Drei Voraussetzungen für den Erfolg von teamfixx®: Widerspruchsfreie Aufträge von Team und Führungskraft, transparente Erwartung der Führungskraft an das Ergebnis und die Bereitschaft des Teams, sich durch den Prozess führen zu lassen.

Thomas Robrecht: Lizenzierter Mediator und Ausbilder BM, Mitglied des Ältestenrats vom Bundesverband Mediation (BM), dort acht Jahre im Vorstand, Gruppensprecher für Deutschland im Österreichischen Bundesverband für Mediation (ÖBM), Autor zahlreicher Veröffentlichungen zu Führung, Team und Mediation.
www.sokrateam.de; www.teamfixx.com; www.profimediation.info
ifm_teamfixx_seminar_2019_4588.pdf
› Anmeldung

18. Juni 2019
18.30 | Au Premier, Zürich, Saal "Les Trouvailles"

War das wirklich Mediation? Und spielt das überhaupt eine Rolle? - Praxisbeispiele --- Zum TAG DER MEDIATION!

Mediation gründet im «Bekenntnis» zu Menschenwürde, Autonomie und Freiwilligkeit (SDM). Sind Selbstverantwortung und Rücksichtnahme der MediandInnen Kehrseite dieser «humanistischen Medaille»? In der Praxis durchlaufen die Konfliktparteien keine Aufnahmeprüfung in eine Mediation; oder doch? Und findet sich auch ohne Perspektivenwechsel eine einvernehmliche Lösung: stimmt das, oder war das dann gar keine Mediation? Und: Würde ich auch zwischen Mafia-Paten mediieren? – Am Anlass geht’s um diese Fragezeichen, den Austausch anhand konkreter Fallkonstellationen aus der Praxis darüber und wie es kommt, dass man Mediationsaufträge erhält…

Peter Krepper, Mediator SDM/SAV & Dr. iur. Rechtsanwalt:
53 Jahre alt, lebt und arbeitet selbständig in Praxisgemeinschaft in Zürich. Ausbildung 1999-2000 an der (heutigen) FHNW in Mediation für Wirtschaft, Umwelt &Verwaltung – Weiterbildungen u.a. in Klärungshilfe, lösungsfokus-sierter Gesprächsführung, GFK, syst. Aufstellen, HR-Management für NPO, zwanzig Jahre Praxiserfahrung in Mediation in den Bereichen Wirtschaft (innerbetriebliche Konflikte, B2B, Partnerschaften) & NPO, Erben, Bauen & Nachbarschaft, Familien & Paare (inkl. KMU-Nachfolge; Trennung, Scheidung & Kinderbelange in Co-Mediation) – vgl. www.krepper.ch/mediation
3. September 2019
18.30 | Au Premier, Zürich, Saal "Les Trouvailles"

MediatorInnen: Reden wir über Geld!

Warum ist Geld ein so spezielles Gut und ein Verhandlungsgegenstand, bei dem sich das Klima im Raum wahrnehmbar verändert? Wie gehen wir als Privatpersonen und als MediatorInnen mit Geld um? Selbstwert und Honorar: bekommen wir, was wir verdienen oder verdienen wir, was wir bekommen? Wofür lassen wir uns eigentlich genau bezahlen und wie hängt unsere Haltung in Gelddingen mit der Zahlungsmoral unserer KundInnen zusammen? Wir reden nicht gerne über Geld, dabei stecken viele Kleinst-KMU in ernsthaften Schwierigkeiten, gerade auch MediatorInnen, Coaches, Berater- und TrainerInnen. Sitzen wir wirklich im Cockpit unserer Firma oder lassen wir uns qua ‚Management by Kontostand’ durch das professionelle Leben treiben? Welche Folgen hat das alles dann für das eigene Marketing? Ein Referat voller offener Worte, praxisorientiert, mit sofort umsetzbaren Ansätzen für die eigene Praxis.

Carola Reetz: lic.iur. Rechtsanwältin, Fachanwältin SAV Familienrecht, Mediatorin SAV, Professional Coach IMB, Certified Profit First Professional, Geschäftsleiterin Intrinsiq GmbH.
Carola Reetz ist seit über 20 Jahren selbständig erwerbend als Anwältin und Mediatorin tätig, hat täglich mit Geld zu tun (fremdem wie eigenem) und kennt daher nicht nur den Umgang von Menschen mit Geld und Verhandlungen über Geld aus ihrer täglichen Arbeit, sondern aus vielen kollegialen Coachings auch die einschlägigen Probleme Selbständiger mit ihren Honoraren und Geschäftsfinanzen. www.e-advokatur.ch
19. November 2019
18.30 Uhr | Wirtschaft Neumarkt, Zürich, David-Morf-Stube

Was hat mein Konflikt mit mir zu tun?

Jeder Konflikt, den ich habe, hat immer mit mir zu tun. Mein Konflikt erlaubt mir, die mich überwältigenden Emotionen zuerst zu verstehen und anschliessend loszulassen. Es bestehen verschiedene Wege, sich von der Gefangennahme eigener Emotionen zu lösen. Der Zugang kann über die analytische Rationalisierung oder über meditative Methoden erfolgen. Die Präsentation soll uns das Verständnis dafür erhöhen, welche Bedeutung mein Konflikt für mich als Person hat und weshalb es sich für mich lohnt, mich damit auseinanderzusetzen.
- Daniel Girsberger/James T. Peter, Aussergerichtliche Konfliktlösung, Zürich 2019
- William Ury, Getting to Yes with Yourself, London 2015

Dr. iur. James T. Peter, LL.M., Mediator SKWM/SAV, Partner bei Bellevue Mediation sowie Partner in der Anwaltskanzlei Krepper Spring Partner in Zürich. Mediator seit 1997, spezialisiert auf Wirtschaftsmediation und Konfliktmanagement. Lehrbeauftragter an den Universitäten Zürich und Luzern. Referent/Ausbildner an der ZHAW: Konfliktmanagement und Wirtschaftsmediation. Dozent und Ausbildner an weiteren Hochschulen und Organisationen. Er ist Buchautor und Verfasser zahlreicher Fachartikel im Bereich Konfliktmanagement, Mediation, Verhandeln und Kommunikation. www.bellevue-mediation.ch